Üvertüre 22

Begegnen wir uns im Quartier ...

"Ohne Musik wär' alles nichts". Dieser Ausspruch Mozarts trifft den ebenso berühmten Nagel auf den dazu gehörigen Kopf.
Wir müssen hier nicht lange philosophieren, um herauszufinden, was alles ist und was nichts. Halten wir einfach fest, dass wir im letzten wie in diesem Jahr von dem einen nichts hatten und vom andern alles.

Das muss und soll sich im jetzt beginnenden, bzw. angefangenen Jahr ändern. Auch deshalb planen wir eifrig für das Stattfinden der Üvertüre 22 – unter möglichst guten Bedingungen für die beteiligten Künstler:innen und Besucher:innen, in bekannt guter Qualität und in guter und sinnstiftender Atmosphäre.

Arbeiten wir gemeinsam daran, dass es gelingt. Damit wir uns wieder begegnen können.  

2 Konzerte – 2 Termine

Chansons und Jazz in Ückendorf

Seit ein paar Tagen wissen wir, dass uns das Justizzentrum für die nächste Üvertüre leider nicht zur Verfügung steht. Die Absage traf uns überraschend, aber wir haben es nun anders gelöst. Die Üvertüre 22 findet nun an einem anderen Ort im Quartier statt und an zwei Abenden.

Erwarten dürfen die Gäste dann im Februar einen Chanson-Abend mit dem Quintett Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch und ein Jazz-Konzert mit dem Meinhard Siegel Trio+.

 

Die augenblicklich bestehenden (Corona-)Bedingungen nötigen uns dazu, dass wir an anderem Ort die Zahl der Konzert-Besucher:innen einschränken müssen (Eintrittskarten sind also begrenzt), und weiterhin den Einlaß zu den Veranstaltungen jeweils nur unter 2G-Regelung kontrolliert gestatten dürfen.  

04. Februar 22 I Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch I Konzert ab 20.00 Uhr

11. Februar 22 I Meinhard Siegel Trio+ I Konzert ab 20.00 Uhr

Location: (ehemaliges SUBVERSIV) Bochumer Straße 138, Gelsenkirchen-Ückendorf
Die Veranstaltung ist (über den Hof) barrierefrei zugänglich.
Zum Veranstaltungsort kommen Sie ganz bequem und klimafreundlich mit der Bahn: Linie 302, Haltestelle Stephanstraße. DANKE.


2019 – ÜVERTÜRE soll Dauerbrenner in Gelsenkirchen werden


Diese Überschrift leitete den Artikel ein, den die WAZ nach der ersten ÜVERTÜRE im Justizzentrum Gelsenkirchen veröffentlichte. Zu Recht, denn die ÜVERTÜRE 2019 war mit knapp 400 Gästen mehr als erfolgreich und findet nun in 2020 zum zweiten Mal statt.

Die ÜVERTÜRE entstand aus der Idee, eine Quartiers wirksame Veranstaltung zu initiieren, die in besonderer Weise „die Ückendorfer Quartiersgesellschaft“ einbeziehen will, um hier vor Ort die gesellschaftlichen Beziehungen zu beleben und zu stärken, und Teilhabe an Kunst und Kultur zu befördern. Mit dem Neujahrskonzert im Justizzentrum setzen die Veranstalter einen weiteren Eckstein für eine gelingende Quartiersarbeit, mit einem Angebot, das über die bereits erprobten und regelmäßig stattfindenden Events im Kreativ.Quartier hinausreicht und womöglich eine “neue Tradition für Ückendorf” begründet.

 

Die ÜVERTÜRE wird (bei freiem Eintritt) ein spartenübergreifendes musikalisches Programm bieten, das in der Hauptsache von Musiker*innen und Sänger*innen "mit Beziehung zu Ückendorf" bestritten wird, aber durch die Einladung deutschlandweit tätiger Künstler*innen auch „den Blick über den Tellerrand“ gestattet und damit „Welt öffnet“.

Wer wir sind

Förderverein Szeniale

Kontakt

Die Üvertüre freut sich über Post

Konzert-Karten

Am besten jetzt sofort bestellen

Kulturpartner

Über den KulturPott.Ruhr e.V. vermitteln wir kostenfreie Tickets an Menschen mit geringem Einkommen im Ruhrgebiet.


Kontakt

Mail:
kontakt (at) uevertuere.de

Facebook:
@Uevertuere

Die Üvertüre ist eine Idee von Christoph Lammert

Eine Kooperation mit

                 Referat Kultur